Interview mit dem ersten Mieter im Gründerzentrum Kamen!

Anfang Oktober 2021 wurde unser Gründerzentrum 20 Jahre alt. Wir haben Kontakt zu einem unserer ersten Mieter dort, Herrn Frank Schreiber (http://ssp-schreiber.de/Home), aufgenommen. Wir freuen uns, dass er sich bereiterklärt hat, ein paar Fragen zu beantworten.

Wie sind Ihre Erinnerungen an das Gründerzentrum Kamen?

„Ich muss gestehen, dass ich mich zu Beginn meiner Zeit im Technopark schon oft sehr einsam 😊 gefühlt habe, war ich doch für Wochen der einzige Mieter im neuen Gebäude. Dies änderte sich jedoch allmählich im Laufe der Zeit. Hinzu kommt, dass ich mich später dann kaum noch im Büro aufgehalten habe, sondern beim Kunden vor Ort. Für die in dieser Zeit geleistete Unterstützung bin ich dem damaligen Geschäftsführer Herrn Ebbers und den Mitarbeitern des Technoparks sehr dankbar.“

Warum haben Sie sich damals für das Gründerzentrum entschieden und wie war Ihre Entwicklung dort?

„Der ursprüngliche Plan war, IT-Schulungen für die Bundesanstalt für Arbeit, sowie Unternehmen in der Region, durchzuführen. Ergänzt wurde dies durch Beratungsdienstleistungen im Bereich Qualitätsmanagement. Dazu wollte ich entsprechende Schulungsräume im Technopark einrichten bzw. vorhandene nutzen. Der Technopark verfügte damals über moderne Schulungsräume mit der entsprechenden technischen Infrastruktur. Investitionen in Technik waren somit meinerseits nicht zwingend notwendig, was einem Unternehmensgründer natürlich sehr entgegen kommt. Dieses Vorhaben musste ich jedoch wegen der damaligen Fördersituation leider aufgeben. Ich habe mich dann auf die Durchführung von Schulungen für Mitarbeiter in Unternehmen konzentriert. Da diese Schulungen jedoch vornehmlich in den Räumlichkeiten der jeweiligen Unternehmen stattgefunden haben, war eine Anmietung von Räumlichkeiten im Technopark nicht mehr nötig. Ich habe dann aus Kostengründen auch die angemietete Bürofläche im Technopark gekündigt.“

Wie geht es Ihnen und Ihrem Unternehmen und was hat sich verändert?

„In diesen 20 Jahren war meine Auslastung stets sehr hoch und ich habe mir in dieser Zeit erfolgreich einen Kundenstamm aufgebaut. Meinen Schwerpunkt habe ich damals immer mehr in Richtung SAP®-Schulungen verlagert. Viele der Schulungen führe ich mittlerweile Online durch, was vor allem während der „Corona Krise“ zu keinerlei Umsatzeinbrüchen geführt hat. Somit blicke ich sehr optimistisch in die Zukunft.

Dem Technopark Kamen wünsche ich für die nächsten 20 Jahre alles Gute, und den momentanen Gründern einen guten Start in die Selbständigkeit.“

Foto Layout by Canva